deutsch | english
Herrenchiemsee Festpiele


Moritz Gogg, Bariton

Moritz Gogg wurde 1974 in Graz, Österreich, geboren. Seine musikalische Laufbahn begann er zunächst mit einem Klavierstudium und gewann mehrere Preise bei Klavierwettbewerben. In der Zeit von 1993 bis 1997 arbeitete er als Korrepetitor und musikalischer Leiter bei den Bühnen Graz.

Sein Gesangstudium belegte der Bariton bei Helena Lazarska an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, wo er auch die Liedklasse bei Walter Berry und Robert Holl besuchte. 2000 schloss Moritz Gogg sein Studium mit Auszeichnung ab. Weitere künstlerische Impulse erhielt er in Meisterkursen mit Hilde Zadek, Thomas Hampson, Hans Hotter, Daniel Sarge und Wicus Slabbert.

Moritz Gogg ist Preisträger von "Jugend musiziert" 1991 sowie des Internationalen Wettbewerbs "Ferruccio Tagliavini" 1997. Desweiteren ist er Gewinner des Internationalen Wettbewerbs "Mikulas Schneider Tmavsky" 1998 und Preisträger der Internationalen Sommerakademie des Mozarteums Salzburg 1998.

1999 bis 2001, noch während seines Studiums, war Moritz Gogg an der Wiener Kammeroper und in der Spielzeit 2000/01 am Salzburger Landestheater sowie am Landestheater Linz engagiert.

2001 bis 2003 gehörte er dem Internationalen Opernstudio der Hamburgischen Staatsoper an. Direkt im Anschluss daran wurde Moritz Gogg in das Ensemble der Hamburgischen Staatsoper aufgenommen. Dort war er bisher unter anderem in Partien wie Papageno, Ping, Dr. Falke, Schaunard, Belcore, Achillas oder Ottokar zu erleben.

In der Spielzeit 2009/10 singt er in Hamburg wiederholt den Papageno sowie Danilo in "Die lustige Witwe" und Georges in der Uraufführung "Le Bal" von O. Strasnoy. Für 2010/11 sind Partien wie Eisenstein und Prosdocimo in "Il Turco in Italia" geplant.

Gastengagements führten Moritz Gogg unter anderem zu den Salzburger Festspielen und den Haydn Festspielen Eisenstadt. Er sang mit großem Erfolg die Partie des Papageno an der Volksoper Wien und in 2007 an der Sächsischen Staatsoper Dresden. Seit 2005 ist der Bariton ständiger Gast an der Oper Bonn, wo er sein Repertoire um wichtige Fachpartien erweitern konnte. So gab er hier in 2007 seine Rollendebüts als Figaro und Peter in "Hänsel und Gretel". Er sang in 2008/09 den Papageno an der Oper Bremen, des weiteren gastierte er am Staatstheater Wiesbaden, am Staatstheater Schwerin, am Theater Lübeck, am Theater Regensburg und am Landestheater Linz. In der Spielzeit 2009/10 kehrt er als Dr. Falke nach Bremen zurück, an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf singt er die Partie des Danilo und im Grazer Musikverein die Rolle des Blansac in Rossinis "La Scala di Seta".

Moritz Gogg arbeitete mit Dirigenten wie Philippe Auguin, Marcus R. Bosch, Frédéric Chaslin, Alfred Eschwé, Alexander Joel, Peter Keuschnig, Alessandro De Marchi, Adam Fischer, Cornelius Meister, Ingo Metzmacher, Andris Nelsons, Markus Poschner, Stefan Soltesz, Uwe Theimer, Ralf Weikert, Bruno Weil, Sebastian Weigle, Ralf Weikert und Simone Young und Regisseuren wie Willy Decker, Achim Freyer, Christian von Götz, Caroline Gruber, Robert Herzl, Guy Joosten, Peter Konwitschny, Josef E. Köpplinger, Harry Kupfer, Uwe Erik Laufenberg, Nikolaus Lehnhoff, Christian Pöppelreiter, Andrea Schwalbach, Keith Warner und Dominik Wilgenbus.

Es liegen verschiedene Rundfunk- und CD-Aufnahmen des Künstlers vor. So sang er beispielsweise die Rolle des Gino in der Aufnahme von Jörn Arneckes Kammeroper "Das Fest im Meer" mit, die 2003 unter der musikalischen Leitung von Cornelius Meister ihre Uraufführung feierte.

2007 erschien die Gesamtaufnahme der Oper "Mathis, der Maler", bei der Moritz Gogg unter der musikalischen Leitung von Simone Young mitwirkte.

 

Übersicht Künstler

 

 

Internationale Herrenchiemsee Festspiele gemeinnützige GmbH
Am Gasteig 7 • D-83115 Neubeuern • GERMANY • Telefon 08035-1031 • info@herrenchiemsee-festspiele.de