deutsch | english
Herrenchiemsee Festpiele



Marcell Bakonyi, Bass

Der junge Bass Marcell Bakonyi wurde 1980 in Györ, Ungarn, geboren. Von 1999 bis 2002 besuchte er das Leo Weiner Konservatorium in Budapest. Im Anschluss daran wechselte er auf die Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart, wo er Gesang bei Julia Hamari studierte und die Liedklasse von Cornelius Witthoeft besuchte. In 2007 schloss er sein Studium in Stuttgart mit Auszeichnung ab.

In 2003 war Marcell Bakonyi Teilnehmer der Internationalen Schlossfestspiele Rheinsberg zur Förderung junger Künstler und wirkte mit in der Aufführung des 5. Madrigals von C. Monteverdi. 2004 erhielt der junge Bass ein Stipendium des Richard Wagner Verbandes und gewann in 2006 den Sonderpreis des Internationalen Klassik Mania Wettbewerbs in Wien.

Während seiner Zeit an der Opernschule Stuttgart 2006-07 machte Marcell Bakonyi erste Bühnenerfahrungen als Theseus in Brittens "Midsummernight's Dream", als Colas in Mozarts "Bastien und Bastienne" sowie als Antonio in "Le Nozze di Figaro". Am Theater Pforzheim gastierte er in 2006 als Flandrischer Deputierter in der Verdi-Oper "Don Carlos". An der Jungen Oper der Staatsoper Stuttgart sang er in 2007 die Partie des Träumers in der Uraufführung der Oper "Papa" von M. Heeb.

Im Rahmen der Academia der Rossini Festspiele Pesaro 2007 war Marcell Bakonyi als Lord Sidney in "Il Viaggio à Reims" unter Alberto Zedda zu erleben.

In der Saison 2007/08 gastierte der junge Sänger am Theater Heidelberg als Benoit in "La Bohème" und als Bär in der Kinderoper "Pinienkerne wachsen nicht in Tüten" von M. Moebius (Uraufführung). In der Spielzeit 2008/09 gehörte Marcell Bakonyi dem Zürcher Opernstudio an. Seine Partien dort waren Fafner/"Siegfried" und Alberich/"Rheingold" in einer Kinderversion von Wagners "Ring" sowie der Steuermann in der Premiere von "Tristan und Isolde" im regulären Spielplan der Oper Zürich.

Bei den Schwetzinger Festspielen 2009 verkörperte Marcell Bakonyi mit grossem Erfolg die Rolle des Varo in der Händel-Oper "Ezio" (Regie: Günther Krämer, ML.: Attilio Cremonesi).

Ab der Spielzeit 2009/10 ist Marcell Bakonyi Mitglied des Ensembles des Landestheaters Salzburg, wo er unter anderem in Partien wie Bartolo und Figaro in "Le Nozze di Figaro", Angelotti in "Tosca", Kaspar in "Der Freischütz", sowie als Sileno in der Barock-Oper "Arianna" von Benedetto Marcello zu erleben ist.

Bei den Internationalen Herrenchiemsee Festspielen 2010 wird er unter Enoch zu Guttenberg die Rolle den Zweiten Geharnischten in Mozarts "Zauberflöte" singen.

Als Oratoriensolist wirkte er bisher vor allem in Aufführungen der großen Passionen J.S. Bachs (Matthäuspassion, Johannespassion) sowie in Werken Mozarts, Händels und Dvoráks mit. So war er der Bass-Solist in einer Serie von Konzerten mit Bachs "Weihnachtsoratorium" mit dem collegium juvenum Knabenchor und dem Barockorchester L'Arpa festante unter Friedemann Keck.

In 2008 sang er im Rahmen der renommierten Herrenchiemsee Festspiele die Rolle des Pilatus in der "Johannespassion" unter Enoch zu Guttenberg. In 2009 war er mit der Klassischen PhiIharmonie Bonn unter Heribert Beissel in Händels "Messias" zu hören. .Mit dem Bach Collegium München sang er mit großem Erfolg in 2010 ein Programm mit Mozart-Arien in der Philharmonie am Gasteig in München. In der Tonhalle Zürich wird er als Bass-Solist in Bruckners "f-moll-Messe" mit dem Musikkollegium Winterthur und dem Gemischten Chor Zürich

 

Übersicht Künstler

 

 

Internationale Herrenchiemsee Festspiele gemeinnützige GmbH
Am Gasteig 7 • D-83115 Neubeuern • GERMANY • Telefon 08035-1031 • info@herrenchiemsee-festspiele.de